Hautschäden durch Laptops vermeiden Experten der GÄCD warnen

Bad Soden, 29. Juli 2010. – Dermatologen der Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie e.V. (GÄCD) warnen vor einer im Zusammenhang mit der Nutzung von Notebooks auftretenden Hautirritation im Bereich der Oberschenkel. Der Gewebeschaden namens Erythema ab igne (EAI) könne entstehen, wenn man einen Laptop allzu oft und zu lange auf den Oberschenkeln liegen hat.

Der Grund ist die Abwärme der Mikroprozessoren, die das Gewebe der Oberschenkel bei allzu intensivem Kontakt schädigen kann.
Dermatologen der GÄCD berichten aus der Praxis von netzartigem rotbraunem Ausschlag auf den Oberschenkeln. Ursache ist das Arbeiten mit dem Laptop auf den Knien – eine mittlerweile gängige Haltung, ob zu Hause, auf der Parkbank oder in der U-Bahn. „Verordnet man den erschrockenen Patienten, das Notebook auf dem Tisch zu platzieren, verschwinden die Symptome in der Regel binnen dreier Monate“, so Dr. Gerhard Sattler, Präsident der GÄCD. Trotzdem warnt er eindringlich vor den unschönen Pigmentstörungen und meistens schmerzlosen Läsionen. „Im Laufe der Zeit können die Pigmentierungen stärker werden und damit auch beständiger.

Ebenso werden Laptops immer leistungsfähiger und erzeugen Temperaturen von 50 Grad“, prognostiziert Dr. Sattler. Ein EAI entsteht den GÄCD-Experten zufolge, wenn Körperareale über einen längeren Zeitraum hinweg Temperaturen ausgesetzt werden, die mit 43 bis 47 Grad Celsius noch zu niedrig sind, um Verbrennungen zu verursachen. Typisch sei das EAI als "Berufskrankheit" von Köchen und Bäckern.

Größter interdisziplinärer Fachverband für Ästhetische Chirurgie Die GÄCD vereint mit zurzeit ca. 450 Mitgliedern als einziger Fachverband für die einzelnen Indikationen in der Ästhetischen Chirurgie die jeweiligen Fachärzte unter ihrem Dach. Dabei handelt es sich um folgende Fachbereiche mit Spezialisierung auf Ästhetische Chirurgie innerhalb ihrer jeweiligen Fachgebiete: Augenheilkunde, Chirurgie, Dermatologie, Gynäkologie, HNO-Heilkunde mit Zusatzbezeichnung Plastische und Ästhetische Operationen, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie mit Zusatzbezeichnung Plastische und Ästhetische Operationen sowie Plastische und Ästhetische Chirurgie.

Die verschiedenen Facharztgruppen bleiben dabei auf ihr Fachgebiet beschränkt, mit klarer Definition, welche ästhetischen Eingriffe in welche der einzelnen Facharztgruppen gehören. Weitere Infos unter: www.gacd.de, Infotelefon: 06196/ 652492