Menu
GÄCD
Die ästhetische Medizin
stetig weiterentwickeln

Warum es uns gibt

Der Wunsch nach Ästhetik und langanhaltender Jugend ist zwar so alt wie die Menschheit selbst. In Zeiten ständiger Verfügbarkeit, sozialer Medien und der digitalen Nabelschau ist dieser Wunsch aber vielleicht nie größer gewesen als heute. Dank der ästhetisch-plastischen Medizin und versierter Experten steht den Menschen grundsätzlich auch ein probates Mittel zur Verfügung, dessen sie sich bedienen können.

Die ästhetisch-plastische Medizin hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend zu einem eigenständigen Fachgebiet mit umfangreichen Möglichkeiten entwickelt. Als interdisziplinäre Gesellschaft bildet die GÄCD hier Schnittstellen zu verschiedenen Fachbereichen und ermöglicht somit einen wertvollen übergreifenden Erfahrungsaustausch. Wir setzen uns ein für eine nachhaltige Aufklärung, Weiterbildung und Information von Fachpersonal und Patienten und helfen somit in mehrfacher Hinsicht.

Zielsetzung der Gesellschaft für ästhetischen Chirurgie Deutschland

Ziel der GÄCD ist es, wissenschaftliche und praktische Erkenntnisse und Erfahrungen im Bereich der ästhetischen Medizin weiterzuentwickeln, den Nachwuchs zu fördern und die Öffentlichkeit zu informieren. Dabei verfolgt die Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Die GÄCD

  • trägt materiell und fachlich dazu bei, Qualitätsstandards zu definieren und zu veröffentlichen,
  • verbessert die ärztlichen Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der ästhetischen Medizin,
  • legt die Ausbildungsregeln fest und fördert die Fortbildung von Ärzten und wissenschaftlichem Nachwuchs,
  • klärt die Ärzteschaft, Patienten und die Öffentlichkeit über die Qualitätsstandards und Neuentwicklungen auf.

Darüber hinaus fördert die GÄCD den wissenschaftlichen Austausch auch durch die Organisation von Kongressen sowie die Unterstützung von Forschungsprojekten.
Auch veranstalten wir Symposien, bei denen Forschungsergebnisse und neue Behandlungsmethoden vorgestellt werden. Mit Organisationen, die auf diesem Gebiet bereits tätig sind, kann zusammengearbeitet werden, um die Ziele optimal zu erreichen.

Qualitätssicherung innerhalb der Gesellschaft

Im Hinblick auf das Patientenwohl fördert und fordert die GÄCD den permanenten Austausch praktischer Erkenntnisse und Erfahrungen im Bereich der ästhetischen Medizin und eine stetige Weiterentwicklung von Ergebnissen, Methoden und Expertise.

Wir als GÄCD sind überzeugt, dass es nur durch strenge Standards gelingen kann, den Patienten die bestmögliche Leistung anzubieten. Unsere Aufnahmekriterien gewährleisten somiit auch, dass nur ausgewählte Ärzte Mitglied der GÄCD werden können.

Abhängig von der Erfahrung haben die Mitglieder der GÄCD einen unterschiedlichen Mitgliederstatus:

  • "Member – Ordentliches Mitglied" kann werden, wer als Facharzt für Chirurgie, Dermatologie, Gynäkologie, HNO-Heilkunde, MKG-Chirurgie, Ophtalmologie oder Plastische Chirurgie seinem Aufnahmeantrag drei Kasuistiken beifügt, aus denen Indikationsstellungen, Differentialdiagnostik und -therapie sowie die eigenständige Planung, OP-Durchführung und Nachsorge durch den Antragsteller ersichtlich sind.
  • "Junior Member - Assistenzärzte" kann werden, wer als Facharzt für Chirurgie, Dermatologie, Gynäkologie, HNO-Heilkunde, MKG-Chirurgie, Ophtalmologie oder Plastische Chirurgie seinem Aufnahmeantrag drei Kasuistiken beifügt, aus denen Indikationsstellungen, Differentialdiagnostik und -therapie sowie die eigenständige Planung, OP-Durchführung und Nachsorge durch den Antragsteller ersichtlich sind.

Sie möchten Teil der GÄCD werden? Hier geht es zum Aufnahmeantrag.

Cookie- & Datenschutz-Einstellungen

close

Auch diese Webseite verwendet Cookies. Sie sind für die ordnungsgemäße Funktionalität der Webseite notwendig.

Notwendig