Presse-Details

Schönheit mit Garantieschein

Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie fordert auf ihrer 14. Jahrestagung in Heidelberg den „Ästhetischen Chirurgen“

Heidelberg/Krefeld, 6. September 2001 - Der Trend ist eindeutig: Immer mehr Deutsche legen sich für ihre Schönheit unter`s Messer. Technische Weiterentwicklungen, verbesserte Operationsmethoden sowie neue Materialien haben in den letzten Jahren die Risiken eines Eingriffes erheblich gesenkt. Doch oft genug birgt gerade der Arzt das höchste Potential an Restrisiko und zwar aufgrund seiner mangelnden Ausbildung. Um diese tickende Bombe zu entschärfen, setzt die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie sich vehement dafür ein, die Berufsbezeichnung „Ästhetischer Chirurg“ einzuführen und zu schützen. „Es ist ein unhaltbarer Zustand,“ so Professor Dr. Heinz Bull, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie, anlässlich der 14. Jahrestagung in Heidelberg “dass in Deutschland jeder zugelassene Arzt Schönheitsoperationen vornehmen darf, ohne über eine entsprechende Ausbildung zu verfügen!“

Qualitätssicherungskommission schützt den Patienten

Um Patienten vor verunstaltenden Operationen zu bewahren, hat die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie eine Vorreiterrolle eingenommen. Erstmals in Deutschland wurde eine Qualitätssicherheitskommission eingesetzt, die die Qualifikation von ästhetischen Chirurgen überprüft. Die Prüfungskriterien lehnen sich an amerikanische Standards an. Ziel der Qualitätssicherungskommmission ist es, ein Instrumentarium zu liefern, anhand dessen man die Qualität eines ästhetischen Chirurgen messen kann und das dem Patienten ein Auswahlkriterium bei der Auswahl seines Arztes an die Hand gibt. Nicht nur bei der Neuaufnahme in der Gesellschaft wird der Bewerber auf seine Qualifikation überprüft, auch alle aufgenommenen Mitglieder müssen die Kriterien der Kommission erfüllen, anderenfalls droht der Ausschluss aus der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie. Die Kommission setzt sich aus zwölf Mitgliedern zusammen: je zwei der sechs für die ästhetische Chirurgie relevanten medizinischen Fachbereiche: Augenheilkunde, Dermatologie, Gynäkologie, HNO-Heilkunde, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Plastische Chirurgie. Somit kann der Patient sicher sein, dass er bei einem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie mit seinem Anliegen gut aufgehoben ist.

Die DGÄC und ihre Mitglieder

Abhängig von ihrer Erfahrung auf dem Gebiet der ästhetischen Chirurgie vergibt die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie verschiedene Mitgliedschaften:

Mittels dieser strengen Aufnahmekriterien und kontinuierlicher Qualitätskontrollen will die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie dem Patienten gewährleisten, dass er es mit gut ausgebildeten und erfahrene Ärzten zu tun hat, damit er schön und nicht verunstaltet wieder nach Hause geht.

Auf der Suche nach einem guten Arzt

Die erste Hürde auf dem Weg zu einem schöneren Aussehen ist die Arztsuche und -wahl. Daher ist die Gesellschaft dem Patienten bei der Arztsuche behilflich. Der Patient kann eine Mitgliederliste anfordern, darin findet er einen kompetenten, heimatnahen Ästhetischen Chirurgen. Generell sollte man den Arzt aussuchen, der sich auf eine Fachgebiet, z.B. Liposuktion, spezialisiert hat, denn ein ästhetischer Chirurg kann unmöglich alle Bereiche der Ästhetischen Chirurgie abdecken. Deshalb sollte der Patient den operierenden Arzt nach der Häufigkeit der Eingriffe befragen. Außerdem empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie sich vor einer ästhetischen Operation mindestens zwei Meinungen einzuholen. „Auf jeden Fall sollte man sich nur von dem Arzt behandeln lassen, zu dem man Vertrauen hat“ so Professor Heinz Bull.

Zurück zum Presse-Archiv

Telefon

+49 30 740 744 760

Geschäftsstelle

Stromstraße 4 | 10555 Berlin
Mo-Fr von 9 bis 13 Uhr

Wir nutzen Cookies, um die verschiedenen Funktionen dieser Website bereitzustellen, um Einblicke in das Verhalten der Besucher auf unserer Website zu gewinnen, um Nachrichten auf sozialen Medien zu teilen und um unser Angebot zu verbessern sowie zu personalisieren. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.